Wie wird man OsteopathIn?

Voraussetzung für die Zulassung zum Osteopathiestudium ist eine abgeschlossene Ausbildung in einem in Österreich anerkannten Gesundheitsberuf (z.B.: Arzt/Ärztin, gehobene medizinisch-technische Dienste, wie PhysiotherapeutInnen).

In Europa gibt es zwei Modelle der Ausbildung zum Osteopathen:
Eine 4 bis 5-jährige Vollzeitausbildung, die Matura voraussetzt, und eine 5-7 jährige Teilzeitausbildung (ca.1500 Stunden) für Physiotherapeuten, Ärzte und teilweise auch für andere Gesundheitsberufe. Der Beruf des Osteopathen ist in Europa - mit Ausnahme von Großbritannien und Finnland –nicht reguliert. Deshalb gibt es bedauerlicherweise in fast allen Ländern auch Anbieter von Kurzausbildungen zum "Osteopathen", die nicht geeignet sind, das nötige Wissen und die erforderliche Schulung des Tastvermögens zu vermitteln. Organisiert sind österreichische Osteopathen über die Österreichische Gesellschaft für Osteopathie (ÖGO) mit derzeit ca. 170 ärztlichen und nicht-ärztlichen Mitgliedern. Alle Mitglieder der ÖGO haben eine Ausbildung von mindestens 1500 Stunden Unterricht absolviert.