Studien & Literatur

Studien im klinischen Bereich der Gynäkologie und Pädiatrie

Im Rahmen eines internationalen Osteopathiekongresses hatte ich die Möglichkeit einen Vortrag über bereits durchgeführte osteopathische Studien im klinischen Bereich der Gynäkologie und Pädiatrie zu halten.

In einer Studie (Urbanek 2004) wurden 16 Babys innerhalb 24 Stunden nach der Geburt osteopathisch untersucht und wenn nötig auch behandelt. Nach 3 Monaten wurden die Babys erneut untersucht und mit 16 dreimonate alten Babys verglichen.

Die Zielparameter waren das Schrei- Schlaf- und Verdauungsverhalten. Die Ergebnisse zeigen daß die Anzahl der Stillperioden pro Tag (6,06x vs. 7,56) konnte gesenkt werden konnten. Unruhephasen (18% vs. 75%), Schreiphasen (12% vs. 68%) , Blähungen (18% vs. 68%) Koliken (6% vs. 68%) und das Auftreten von Gelbsucht (13% vs. 81%) waren geringer im Vergleich zur Kontrollgruppe.

Die osteopathische Behandlung bei 3- Monatskolik im Vergleich zur konventionellen Therapie untersuchten Anke Heber und Uwe Senger 2003. Osteopathische Behandlung zeigt eine Gesamtverbesserung von ca. 55 % hinsichtlich der Schreizeit und Schreiintensität Im Vergleich zur konventionellen Therapie zeigt osteopathische Behandlung eine ca. 40 % höhere Effektivität hinsichtlich beider Zielparameter.Fazit für die Untersucher war, dass die Osteopathie eine wirkungsvolle Therapiealternative bei Kindern mit 3- Monatskolik darstellt.

Der Erfolg von osteopathische Behandlungen bei 3- Monatskolik wurde auch von Gludovatz 2003 bestätigt. (reduzierte Häufigkeit, Dauer und Intensität von Schreiattaken, größerer Intervalle zwischen den Stillphasen)

10 Babys im Alter von 0-120 Tagen erhielten eine osteopathische Behandlung im Abstand von 2-3 Wochen. Die Kontrollgruppe bestand aus ebenfalls aus 10 Babys. Die Häufigkeit und Intensität des Schreiens, Dauer und Länge der Schlafphasen wurde mittel Fragebogen erhoben, vor der ersten Behandlung und bis zu 3 Wochen nach der zweiten Behandlung.

Einführende Literatur:

  • Newiger C. (1998): Osteopathie, sanftes Heilen mit den Händen.
  • S.Tempelhof,Gräfe & Unzer (2001) GU Ratgeber: Osteopathie, Schmerzfrei durch sanfte Berührungen.
  • J. E. Upledger, Hugendubel (2004):Auf den inneren Arzt hören

Fachliteratur:

  • Barral J., Mercier P.(1983): Visceral Manipulation. Eastland Press. Seattle
  • Cameron M. (1998): Geschichte, Ausbildung und Praxis der Osteopathy in Australien und den USA - Ein Vergleich. Manuelle Medizin. Vol.36(6)p. 282-289
  • Fielding S.J., Sharp G.J. (1995): Competencies: Their development and value in contemporary health education. The experience of the Osteopaths. Complementary Therapies in Medicine 3: 42-45 1995
  • General Council and Register of Osteopaths (GCRO) (1996): Osteopathy
  • Gevitz N. (1982): The Do`s: Osteopathic medicine in America. John Hopkins University Press. Baltimore
  • Gevitz N. (1994): Parallel and distinctive: The philosophic pathway for reform in osteopathic medical education. Journal of American Osteopathic Association 94:p 328-332
  • Gevitz N. (1995): The history of osteopathic medicine. In: Sirica CM (Hrsg.) Osteopathic medicine: past, present and Future. Josiah Macy Foundation. New York City. S25-44
  • Greenman P. (1996): Principles of Manual Medicine Lippincott Verlag
  • Guillaume.J.P. (2002): Welche Position kann die Osteopathy im Gesundheitswesen einnehmen? Kongress in Schlangenbad. D 4.-6.Okt 2002
  • Hartmann L. (1997): Handbook of Osteopathic Technique. Pflaum Verlag München
  • Jones L. (2001): Strain-Counterstrain. Urban Fischer Verlag
  • Liem T. (2000): Praxis der Kraniosakralen Osteopathy Verlag Hippokrates
  • Liem T. (1998): Kraniosakralen Osteopathy Verlag Hippokrates
  • Ligner B., van Asche R. (1993): Bildatlas der Osteopathy. Verlag für Osteopathy Kötzting
  • Paoletti S. (2001): Faszien. Urban und Fischer Verlag
  • Roche Lexikon Medizin (1987): Urban und Schwarzenberg Verlag
  • Sammut E., Searle-Bornes P.(1998): Osteopathische Diagnose. Verlag Osteopathy Forum. München
  • Still A.T. (1981): Autobiography of AT Still American Academy of Osteopathy. Indianapolis.S184
  • Still A.T. (1892): The philosophy and mechanical principles of Osteopathy.
  • Hudson-Kimberey Publishing Company. Kansas City. MO
  • Turner P. (1996): Osteopathy (techniques vs. principles)
  • Webb E. C. (1977): Report of the Committee of Inquiry into Chiropractic, Osteopathy. Australien Government Publishing Service, Canberra, S 125-126,182

Forschungsarbeiten:

  • Fraval M 1998 - A pilot study: osteopathic treatment of infants with sucking dysfunction. American Academy of Osteopathy Journal Summer: 25-33 www.jaoa.org
  • Frymann V.M. 1966 - Relations of disturbances of craiosacral mechanisms symptomatology of the newborn: study of 1250 infants JAOA 65:1059-1075 www.jaoa.org
  • Mens JM, Snijders CJ, Stam HJ, Stoeckart R, Vleeming A - Understanding peripartum pelvic pain. Implications of a patient survey Spine 1996 (Netherlands)
  • Östgaard Hans C. MD, PHD; Roos-Hansson Eva RPT; Zetherström Gunilla RPT 1996 - Regression of Back and Posterior Pelvic Pain after Pregnancy Spine 21(23) 1 dec pp 27777-2780
  • Phillips C. J., Meyer J.J.1995 Chiropractic Care, Including Craniosacral Therapy, During Pregnancy. A Static-Group Comperison of Obstetric Interventions during labour and Delivery, Journal of Manipulative and Physiological Therapeutics Volume 18. Number 8th October www2.us.elsevierhealth.com
  • Rys Christoph 2000 Ergebnisse osteopathischer Untersuchungen und Behandlungen bei 100 Kindern im ersten lebensjahr mit osteopathischer, perinataler Integrationsstörung (OPIS- Syndrom)Deutsches Journal für Osteopathie 2.Jahrgang Ausgabe 2 April 2000
  • Evaluierung und kritische Bewertung von Studien der Osteopathie im klinischen Bereich und im Bereich der Grundlagenforschung in der europäischen und internationalen Literatur Hass-Degg K., Schwerla B.S., Schwerla F. ,COE Europäisches Colleg für Osteopathie 1998
  • A woman with the problem of infertility receiving osteopathic treatment has an increasd chance of becoming pegnant. Kirchmayr-Bramberger M. ,DO Deutsche Zeitschrift für Osteopathie (4) 2003
  • Osteopathische Behandlung der Beckenendlage nach der 30.Schwangerschaftswoche Georgiades O., WSO Wiener Schule für Osteopathie 2000
  • Die osteopathische Behandlung als Prävention von Geburtskomplikationen Lenz D.,CS College Sutherland 2003
  • The influence of osteopathic treatment during gestation onto the course of delivery - a comparative study on the frequency of medical intervation during child birth Ruspeckhofer M.,WSO Wiener Schule für Osteopathie 2001
  • Do 3-months-old-babies, getting treated immediatly after develop a different behavior in crying, sleeping and digestion as 3-months-old children, did not get treatment after birth. Urbanek B., WSO Wiener Schule für Osteopathie 2004
  • Effects of osteopathic treatments on infantile colic  Gludovatz P., WSO Wiener Schule für Osteopathie 2003
  • Die osteopathische Behandlung bei 3- Monatskolik im Vergleich zur konventionellen Therapie Heber A., Senger U., COE Europäisches Colleg für Osteopathie,CS College Sutherland 2003
  • Stellt die osteopathische Therapie bei der chronischer Tubenbelüftungsstörung von Kindern eine Alternative zur üblichen chirurgischen Behandlung dar? [Pilotstudie] Schiefer M., Weis-Ayari B. ,CS College Sutherland 2002
  • Einfluss osteopathischer Techniken auf den Heilungsverlauf einer Hüftreifestörung (Dysplasie) im Säuglingsalter Remmele R., Weiss R. CS College Sutherland 2002
  • Congenital Developmental Dysplasia of the Hip (Type IIa/IIb) Ellmerer H. ,WSO Wiener Schule für Osteopathie 2004
  • Osteopathie als Therapie der Säuglingsasymmetrie Pabst B.,Schleupen A. AOD 2003
  • Osteopathische Behandlung von Idiopathischer Skoliose mit Schwerpunkt auf das Fasciensystem Mandl-Weber U. WSO Wiener Schule für Osteopathie 2000
  • Osteopathische Behandlung infantiler Schluckstörungen bei Kindern zwischen sieben und elf Jahren Bayer S., Feldt M., COE Europäisches Colleg für Osteopathie 2003
  • Die therapeutische Wirksamkeit der osteopathischen Behandlung bei Kindern mit auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen Guerassimiouk D., Markhoff J.P., CS College Sutherland 2003
  • Einfluss osteopathischer Behandlungen auf Konzentrationsstörungen bei Kindern [Pilotstudie] Lamberts A., CS College Sutherland 2002
  • Kann die Osteopathie einen spezifischen Beitrag in der Behandlung von Kindern mit Aufmerksamkeitsstörungen ohne Hyperaktivität und mit Hyperaktivität – ADS/ADHS leisten? Bierent-Vass A., Lang J., Neumann N.2004
  • Die Entspannung der intracranialen Membranen bei Kindern mit hyperaktivem Verhaltenssyndrom Röh N., Rütz M. ,StillAkademie 1999
  • Osteopathische Behandlung gegen Schielen ten Ham EJ, van der Heijden GAM, Isaak AW College Sutherland, Niederlande 2004